Top Thema

30.05.2018 / 14:52 / Sonja Strohmayer

Ergonomie im Büro:

mit wenigen wichtigen Regeln gesunder arbeiten

https://unsplash.com/photos/7bJ1265Y92Y

Ergonomie sieht vor, körperlichen Beeinträchtigungen wie Rückenschmerzen vorzubeugen und eine effiziente Arbeitsweise zu pflegen. Das erreichen wir neben der richtigen Ausstattung unseres Arbeitsplatzes mit der Gestaltung unseres Arbeitstages.

Das große Ganze

Ergonomie steht für ein Gesamtkonzept, in dem die Dinge im richtigen Verhältnis zueinander stehen. Ein Stuhl hilft nur, wenn wir richtig auf ihm sitzen und er zu den übrigen Details der Büroeinrichtung passt. Zudem umfasst Ergonomie nicht ausschließlich die Einrichtung von Arbeitsräumen. Mindestens ebenso wichtig ist die Organisation täglicher Arbeitsabläufe. Alles zusammen gewährleistet effizientes Arbeiten, was gesundheitlichen Problemen vorbeugt und das Unternehmen fördert.

Der Arbeitsplatz im Detail

Ein ergonomisch ausgerichteter Arbeitsplatz besteht aus einem verstellbaren Schreibtisch nebst passendem, ebenfalls verstellbarem Schreibtischstuhl. Der Tisch ermöglicht im besten Fall sitzendes sowie stehendes Arbeiten, der Stuhl verfügt über Rollen. Die obere Kante des PCs - egal ob Desktop-Computer oder Notebook - befindet sich auf Augenhöhe. Die Tastatur ermöglicht, ebenso wie die Lehnen des Stuhls, ein Anwinkeln der Unterarme auf 90 Grad und eine gerade Haltung der Handgelenke. Es gibt eine ausreichende natürliche und künstliche Beleuchtung und einen möglichst niedrigen Lärmpegel. Zudem kommt es auf eine ausreichende Luftzufuhr und die richtige Arbeitstemperatur an. 22 Grad Celsius gelten als ideal. Die Ausstattung, wie sie sich beispielsweise bei gaerner finden lässt, ergänzen wir durch dynamisches Sitzen. Hinzu kommen ein gelegentliches Umherwandern unseres Blickes und kurze Bewegungseinheiten. Als ideale Richtlinie einer Arbeitsstunde gilt: 40 Minuten sitzen, 15 Minuten stehen und 5 Minuten bewegen. Jeder Arbeitsplatz verlangt zwecks effizientem Arbeiten und Stressreduktion nach Ordnung.

Die Phasen des Arbeitstages

Zu einem ergonomischen Gesamtkonzept gehört nicht nur die Ausstattung des Arbeitsplatzes, wie sie sich mithilfe von spezialisierten Anbietern vornehmen lässt. Ebenso befasst es sich nicht ausschließlich mit effizient strukturierten Arbeitsabläufen. Es umfasst unseren gesamten Tagesablauf. So banal es klingt, ausreichend gesunder Schlaf und ein Frühstück sind Kernelemente. Beides bereitet uns körperlich wie geistig auf unseren Arbeitstag vor. Dieser sollte von den bereits genannten, mehreren über den Tag verteilten kleineren Bewegungseinheiten durchzogen sein. Einfaches Gehen eignet sich ebenso wie ein kurzes Büro-Workout. Dahinter stecken keine anstrengenden Bewegungsabläufe. Es geht um simple aber effektive Übungen, welche die stark beanspruchten Körperpartien wie den Rücken fokussieren. Das Wichtigste ist die Bewegung, die auch als Ausgleich zum Arbeitstag, beispielsweise in Form von Sport dienen sollte. Dieser Ausgleich ist besonders in der Phase nach der Arbeit wichtig, die idealerweise aus individuellen Formen der Entspannung besteht


Keine Kommentare zu diesem Artikel vorhanden.

 

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren.