Top Thema

30.03.2018 / 11:21 / Sonja Strohmayer

eSports: Gamer-Community

wird zum Wachstumsmarkt

Clipdealer.com

Kaum eine andere Branche verzeichnet momentan derart hohe Wachstumsraten wie der eSport. Mittlerweile sind die Gamer in vielen Ländern offiziell als Sportler anerkannt - ihr Höhenflug zeichnet sich allerdings schon seit geraumer Zeit ab. Doch was verbirgt sich hinter dem Hype? Und wie wollen Veranstalter, Sponsoren und Co. dem großen Interesse gerecht werden?

Eigentlich hätte man es vorhersehen können. Denn die Technikbranche im Allgemeinen und die Gaming-Szene im Speziellen erleben im Zeitalter der Digitalisierung schon seit längerem einen Höhenflug sondergleichen. So war es nur eine Frage der Zeit, bis aus dem liebsten Hobby der heutigen Jugend - dem Spielen von PC-Games - ein Markt entsteht. Angestoßen haben diese Entwicklung die meist noch jungen Spieler selbst. Anfang der Jahrtausendwende bildeten sich erste Online-Communitys, die heute zu globalen Netzwerken herangewachsen sind. Und genau dieser Markt brummt jetzt in noch nie dagewesener Form.

Millionen-Umsätze und traumhafte Zukunftsprognosen

Im letzten Kalenderjahr konnte die Branche ihren Gesamtumsatz erstmals auf über eine halbe Milliarde US-Dollar steigern. Eine aktuelle Studie von statista bescheinigt den eSports noch rosigere Aussichten: Allein bis 2019 könnte sich der Umsatz fast verdoppeln, bis 2021 auf weit über 1,5 Milliarden nahezu verdreifachen. Das Geld stammt bislang weitestgehend von namhaften Sponsoren und Erträgen aus Werbeschaltungen. Doch auch eSports-Wetten, Ticketverkäufe für Live-Events und Merchandise-Artikel werden immer gefragter und bescheren der Industrie hohe Einnahmen.

Besonders die Live-Turniere liefern ständig beeindruckende Bilder des immensen Hypes. Sie werden meist in riesigen Hallen ausgetragen und sind in der Regel - wie schon 2015 in Berlin - innerhalb weniger Minuten ausverkauft. Bei derartigen Groß-Events spielen die renommiertesten der Welt Teams gegeneinander, die Zuschauer verfolgen die Duelle über meterhohe Screens von der Tribüne aus. Die Preisgelder für die Teams belaufen sich dabei mittlerweile auf Millionenhöhe. Die größten Märkte sind neben Asien in Nordamerika und Europa vorzufinden.

Die wichtigsten Fakten zur Szene

Um die Szene besser zu verstehen, hat das Portal Interwetten eine Fakten-Grafik erstellt, die wichtige Erkenntnisse zum eSport liefert. Besonders spannend zu beobachten ist dabei die Entwicklung im Streaming-Sektor. Weil die Szene früh dessen Bedeutung erkannte, schauen heute viele Fans bequem von zu Hause aus zu, wenn sich die Profis in den beliebtesten Spielen wie League Of Legends, Call Of Duty oder Defense Of The Ancients 2 gegenüberstehen. So brachte es die Branche im Jahr 2017 auf insgesamt 385 Millionen Zuschauer, allein 77 Millionen davon stammen aus Europa. Trotzdem scheint das Entwicklungspotential noch lange nicht ausgeschöpft.


Keine Kommentare zu diesem Artikel vorhanden.

 

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren.