Top Thema

24.08.2017 / 09:21 / Mag. Philipp Gangl

Delivery Hero:

größter Tech-Börsengang des Jahres in Deutschland

Das Unternehmen Delivery Hero sorgte für Aufsehen in der Branche, als am 6. Juni der geplante Börsengang zur Realität wurde. Auf die Ergebnisse des Mutterunternehmens von mjam.at war die gesamte Szene gespannt und konnte mit Erstaunen feststellen, dass jede einzelne Aktie bereits nach dem ersten Handelstag ein Plus von über 2 Euro verzeichnen konnte.

Stückpreis lag bei 25,50 Euro

Mit großem Erfolg schloss Delivery Hero den ersten Handelstag (30. Juni) an der Frankfurter Börse ab. Immerhin stieg die Aktie um rund 5,5 Prozent auf 26,90 Euro. Auf dem System Xetra wurde sie sogar mit einem Wert von 27,80 Euro dotiert. Der Startpreis der einzelnen Aktie lag am Tag des Börsenstarts bei 25,50 Euro. Insgesamt standen 39 Millionen Stück zum Verkauf. Der Wert des deutschen Unternehmens wurde damit zu Beginn mit ca. 4,4 Milliarde Euro bewertet. Innerhalb kürzester Zeit bezifferte sich der Erlös auf eine Milliarde Euro.

Folgen für Mjam und Österreich

Im Jahr 2011 wurde die österreichische Firma Mjam von Delivery Hero übernommen und zur 100-prozentigen Tochterfirma. Mjam selbst wurde 2008 als Start-up in Wien gegründet. Delivery Hero wurde selbst erst 2011 gegründet, hatte aber ein rasantes Wachstum in der Branche der Essenslieferungen zu verzeichnen. Über verschiedene Markennamen werden von der Firma Internet-Plattformen für Essenslieferdienste angeboten. Michael Hagenau von Mjam ordnet den Erfolg an der Börse als "wichtig" ein. Es diene vor allem als Finanzierungsmodell für große Unternehmen. Die Einnahmen durch den Börsengang können kurz- und langfristig für mehr Wachstumspotenzial sorgen. Auch Investitionen in Österreich sollten davon entstehen. Die Bereiche "Technologie, Restaurants und Marketing" stehen dabei im Fokus.

Größte Tech-Firma an der Börse im Jahr 2017

Delivery Hero ist die größte Tech-Firma, die in diesem Jahr an die Börse gegangen ist. Von dem Überschuss von rund einer Milliarde Euro geht rund die Hälfte direkt an die Alteigentümer. Rocket Internet (halten aktuell noch 25,7 Prozent der Aktien) profitierte besonders durch den großen Erfolg an der Börse. 22,7 Prozent der Aktien sind im Streubesitz. 10,6 Prozent dagegen befinden sich im Eigentum der Firma Naspers aus Südafrika, die als Investor bei Delivery Hero eingestiegen ist.

Aktie liegt immer noch deutlich im Plus

Die Delivery Hero Aktie hält sich seit dem Börsenstart beständig bei einem Wert zwischen 27 und 29 Euro. Damit haben diese einen Überschuss von fast 10 Prozent erreicht. Michael Hagenau, operativer Geschäftsführer von Mjam, sieht einen großen Erfolg in diesem Wachstum. Allerdings hält er weiterhin Vorsicht für angebracht. Das liegt vor allem daran, dass viele Mitbewerber in den letzten Wochen und Monaten stark an der Börse verloren haben. Delivery Hero und Mjam seien entgegen dem Trend stabil.

Ein Fazit

Mit dem Börsenstart von Delivery Hero ist vielen Unternehmen klargeworden, dass sich der Gang an die Börse durchaus lohnen kann. Der positive Effekt auf Tochterunternehmen wie Mjam ist ein wichtiges Vorzeigebeispiel für andere Firmen und Start-ups.


Keine Kommentare zu diesem Artikel vorhanden.

 

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren.