Top Thema

29.03.2017 / 13:35 / Mag. Philipp Gangl

Die Vor- und Nachteile von erneuerbaren Energien

Deutschland möchte in den kommenden Jahren Schritt für Schritt aus der Atomenergie aussteigen und die Kernkraftwerke vom Netz nehmen.

Dr. Klaus-Uwe Gerhardt / pixelio.de

Die Zukunft soll also dem Ökostrom gehören, so dass man zunehmend auf erneuerbare Energien setzen wird. Es geht in diesem Fall darum, dass die Energieträger fast unerschöpflich sind, sie müssen sich deshalb durch einen natürlichen Prozess selbst erneuern oder alternativ mit Hilfe entsprechender Technik von Menschenhand erneuern lassen.

Fossile Brennstoffe sind nur begrenzt verfügbar. Dazu zählen zum Beispiel Erdöl, Erdgas und Kohle, demnach können sie nicht zu den erneuerbaren Energien gezählt werden. Eine Regeneration wäre zwar auch bei diesen Energieträgern möglich, allerdings würde dies extrem viel Zeit in Anspruch nehmen. Anders sieht dies bei Wasserkraft, Windenergie, Erdwärme, Biomasse und Sonnenenergie aus. Doch wie in fast allen Bereichen des Lebens, muss man auch bei den erneuerbaren Energien die Vor- und Nachteile gut abwägen.

Die Vorteile der erneuerbaren Energien

Bereits seit über acht Jahren beschäftigt sich Green City Energy aus München mit dem Thema, wie man Deutschland mit erneuerbarer Energie versorgen könnte. Aus diesem Grund bietet das Unternehmen Beratungen an und entwickelt spezielle Projekte, um dem Ziel immer näher zu kommen. In den vergangenen Jahren und Jahrzehnten gab es einige Katastrophen in Kernkraftwerken, denken wir vor allem Tschernobyl oder Fukushima. Darüber hinaus können wir auch auf eine Verseuchung der Weltmeere durch Ölkatastrophen zurückblicken und durch die Verbrennung von Kohle wird der Treibhauseffekt gefördert. Die ersten Vorteile erneuerbarer Energien liegen also auf der Hand.

Würde man hingegen Sonnen-  und Windenergie nutzen, so müsste man keinerlei Katastrophen befürchten, die Welt wäre also ein ganzes Stück sicherer. Emissionen sind bei diesen Energieträgern höchstens in ganz geringem Ausmaß vorhanden, so dass der Treibhauseffekt nicht vorangetrieben würde. Würde man weiterhin auf Kohle und Öl setzen, so werden die Quellen wohl irgendwann versiegt sein, während die Sonne immer vorhanden sein wird. Auch Wasser und Wind sind stets vorhanden, so dass hoffentlich niemals eine Knappheit droht, auch Erdwärme bringt diesen Vorteil mit sich. Die erneuerbaren Energien sind auf der ganzen Welt vorhanden, sie können an jedem beliebigen Ort genutzt werden.

Die Nachteile der erneuerbaren Energien

Wo Licht ist, da ist immer auch Schatten, das gilt natürlich auch für die erneuerbaren Energien. Allerdings könnte man einige Nachteile in Zukunft vielleicht ausmerzen, wenn man geeignete Lösungen findet, somit kann es sich lediglich um eine aktuelle Bestandsaufnahme handeln. Zunächst einmal spricht momentan die kostspieligere Anschaffung teilweise gegen die Nutzung erneuerbarer Energien, darüber hinaus ist die Leistung derzeit auch wesentlich geringer. Betrachtet man einmal die Solarenergie, so kann ein bewölkter Himmel die Energiegewinnung beeinträchtigen, das gleiche gilt bei der Nutzung von Windenergie, wenn Windstille herrscht.

Fazit: Schaut man sich die Nachteile aktuell an, so können erneuerbare Energien den Bedarf der kompletten Bevölkerung noch nicht decken. Die Technik ist bisher noch nicht ausgereift genug, um den durch Windkraft erzeugten Strom auch über weitere Strecken zu transportieren. Auch zu viel gewonnene Sonnenenergie lässt sich noch nicht für später speichern. Doch das gehört sicherlich bald der Vergangenheit hat.


Keine Kommentare zu diesem Artikel vorhanden.

 

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren.