Top Thema

31.01.2017 / 09:57 / Felix Bruhn

Gartentrend Schwimmteich: Kosten nicht außer Acht lassen

Der Schwimmteich findet immer mehr Anhänger, denn er vereint das Beste beider Welten: erfrischendes Schwimmvergnügen im Sommer und den malerischen Anblick eines ruhigen Teiches.

Bild: © istock.com/pixalot

Was ist ein Schwimmteich überhaupt?

Früher hatten Gartenbesitzer die Wahl zwischen einem Swimming Pool zum Schwimmen und Plantschen und einem dekorativen Gartenteich, der vor allem eine Oase der Ruhe darstellte. Der moderne Schwimmteich vereint beides miteinander: Auf den ersten Blick wirkt er wie ein stiller mit Wasserpflanzen verschönerter Gartenteich. Doch ein abgegrenzter Bereich erlaubt das Schwimmen, ohne das sensible Ökosystem des Teiches zu stören. Die Ö-Norm L 1128 regelt dabei den Unterschied zwischen Schwimmteichen und Naturpools, sowie die Anforderungen beim Anlegen des Gewässers.

Schon bei der Planung sind viele Dinge zu beachten, sodass es sinnvoll ist, einen Experten hinzuziehen. Dieser kann beispielsweise abhängig von Faktoren wie der Bodenbeschaffenheit, der vorherrschenden Windrichtung und des Schattenwurfs durch Bäume die beste Position für den Teich empfehlen.

Was kostet ein Schwimmteich?

Die Kosten können je nach Größe und Ausstattung sehr unterschiedlich ausfallen. Es ist sinnvoll, das gesamte Angebot der großen Anbieter in Österreich, zum Beispiel bei Pool for Nature, vorab zu betrachten, um einen Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten zu bekommen. Daneben hängt die Gestaltung natürlich stark von der Größe des Gartens ab. Je größer der Schwimmteich ist, umso mehr Platz bleibt für lange entspannte Schwimmzüge oder das verträumte Schaukeln auf einer Luftmatratze.

Bei der Kostenkalkulation müssen neben den Kosten für den Schwimmteich selbst und die Arbeitskräfte des beauftragten Unternehmens auch die Kosten für die weitere Ausstattung bedacht werden. Dazu gehören die Pflanzen, mit denen der Teich bepflanzt werden soll, ein Ausstieg oder ein Steg, eine Beleuchtung für abends und ggf. eine neue Sonnenterrasse mit Gartenhäuschen am Teichufer.

Folgekosten beachten

Mit dem Bau des Schwimmteiches ist es natürlich nicht getan. Der Schwimmteich will gewartet und gepflegt werden und verursacht entsprechende laufende Kosten. Dazu gehört vor allem der Stromverbrauch der Pumpen und der Beleuchtung. Weiterhin entstehen Kosten für den Pflanzendünger und Reinigungszubehör wie Laubnetze. Wer sich nicht ständig selbst mit der Pflege des Schwimmteiches beschäftigen möchte, zahlt außerdem eine Pauschale für die regelmäßige Reinigung und Wartung durch einen Fachmann. Dies ist gerade für Anfänger empfehlenswert, die nicht wissen, wie sie ihren Schwimmteich gut durch den Winter bringen und im Frühling wieder zum Leben erwecken.

Dennoch lohnt es sich, dem aktuellen Bautrend zu folgen, denn die paradiesische Ruhe am eigenen Schwimmteich fernab lärmender Menschen an Badeseen und in Freibädern ist unbezahlbar.


Keine Kommentare zu diesem Artikel vorhanden.

 

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren.