Top Thema

02.08.2016 / 15:09 / Mag. Nicole Scharinger

Trends und Neuheiten in der Berufsbekleidung

In der Freizeitmode sind neue Trends kein Problem - aber in der Berufsbekleidung kommt es in erster Linie auf Funktionalität an und dass die Kleidung den Vorschriften entspricht

Bildquelle: Tim Reckmann / pixelio.de

Berufsbekleidung gibt es für sämtliche Berufe genau passend zu den Anforderungen. Auch die Arbeitsschutzgesetze müssen eingehalten werden. Die Kleidung soll Mitarbeiter schützen und zwar bis zu dem Maß das erforderlich ist. Je nach Bereich kann das ganz unterschiedlich sein. Ein einfacher Schutzanzug gegen Verschmutzung ist etwas ganz andere als ein Anzug, der Hitzebeständig und nicht entflammbar ist. Dazu kommen die verschiedenen Vorgaben und Normen, wie der Anzug sein muss.

Darf er Taschen haben oder gibt es Teile, die nicht fest genug sind und sich bei Arbeiten an Maschinen in diesen verfangen könnten sind wichtig Punkte. Auch ob die Anzüge mit Kopfhaube oder ohne ausgestattet sein sollen. Es gibt nahezu in jedem Jahr einen neuen Trend. In der Freizeitmode mag das ja auch legitim sein, aber in der Berufsbekleidung kommt es doch in erster Linie auf Funktionalität an und dass die Kleidung den Vorschriften entspricht. In der Berufsbekleidung gibt es auch Trends, aber sie gehen um einiges langsamer als die der Freizeitmode.

Was braucht Berufsbekleidung?


Professionelle Berufskleidung muss nicht nur schön sein, sie muss vor allem eine arbeitsplatzgemäße Funktionalität haben. Dazu gehört

•    Tragekomfort
•    Umfassender Schutz
•    Entsprechende Ausstattung

Der Blick auf Funktion und Komfort stellt den wichtigsten Trend dar. Allerdings möchten viele auch etwas modische Aspekte in der Berufsbekleidung haben. Bei vielen ist der Wunsch da, dass die Berufsbekleidung sich an die Freizeit- und Outdoorkleidung annähert. Sportliche, ergonomische Schnitte, lässig, geradlinig und mit optischen Aspekten wie farblich abgesetzten Nähten, sind die Ansprüche.

Trends 2016

Wer viele Neuheiten im Programm aufzuweisen hat, ist Engelbert Strauss. Der Ausstatter für Berufsbekleidung aller Art setzt auf sportliche Leichtigkeit in frischen Farben. Harmonische Farben und viele Produkt-Neuheiten bieten eine perfekte Ausstattung für sämtliche Teams. Dabei wird die Schutzfunktion für die verschiedenen Bereiche natürlich nicht außer Acht gelassen. Das Material der Berufsbekleidung wird generell leichter. Dabei kann es durch die kontinuierliche Weiterentwicklung genauso hohe Reiß- und Scheuerwerte aufweisen, wie es die schweren Stoffe tun. Das Arbeiten in den leichten Stoffen wird leichter.

Hohe technische Eigenschaften, ein geringes Gewicht, eine hohe Stabilität und gute Trageeigenschaften sind in den neuen Stoffen kombiniert. Ein weiterer aktueller Trend ist die Elastizität. Das Gewebe selbst ist elastischer geworden und durch Stretcheinsätze am Rücken oder im Kniebereich ergänzt, was für weitere Elastizität sorgt und die Bewegungen am Arbeitsplatz erleichtern. Klar im Trend liegen Softshelljacken. Um das firmeneigene Corporate Design zu unterstreichen, muss die Kleidung nicht mehr unbedingt in den Farben gestaltet sein. Gut sichtbare Veredelungen wie zum Beispiel durch direktes Einsticken oder Logos per Transferdruck aufgebracht, sind genauso wirkungsvoll.

Zudem lassen sich Kleidungsstücke auf die Weise weiter individualisieren, was besonders bei Basics wie Sweat- oder T-Shirts für Begeisterung sorgt. Entsprechende Vorschriften und Normen sind für das Thema Sicherheit und normgerechte Kleidung verantwortlich. Das Thema wird auch im Jahr 2016 dominant sein und bleiben. Je nach Arbeitsbereich muss die Berufsbekleidung mehrere Normen erfüllen. Das kann vom mehrfach genormten Anzug für die Chemieindustrie bis zu einem Anzug gehen, der schwer entflammbar ist, weil ihn ein Handwerker bei der Schweißarbeit trägt.


Keine Kommentare zu diesem Artikel vorhanden.

 

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren.